ABOUT YOU AWARD

Oberflächlichkeit

on fleek

Völlig kaputt und müde komme ich nun heute aus München. Ja, ich war da, saß im Publikum, hab meine Handykamera drauf gehalten und die Menschen mitgefeiert.

Bei der oberflächlichsten Show des Jahres.

Und nein, das behaupte ich nicht weil die Gewinner des Abends so sind, das sage ich, weil die Show so geschnitten wurde, dass wir als Influencer genau so dargestellt wurden – bei dem

About You Award 2018

Aber ich fange mal von vorne an, für Emma und mich ging es um 8.15 Uhr mit den Flieger nach München. Endlich im Hotel angekommen hatten wir zum Glück noch ein wenig Zeit um uns in Ruhe fertig machen zu können.

Gegen 16 Uhr standen wir also alle fertig gemacht in Kleidchen, Anzügen und High Heels vor unserem Busshuttle. Wir fuhren zu der Location & dort durften wir uns erst einmal in eine schöne lange Schlange anstellen und warten bis wir nach Perso und Taschenkontrolle endlich hinein kamen.

Herzlich Willkommen auf der Messe. So habe ich mich zu mindest in diesem Moment gefühlt. Umzingelt von Ständen von MAC, über Philips bis hin zu Levi’s. Man konnte sich die Haare machen lassen, Schminken lassen uvm. Klingt aufregend? Vielleicht wenn man da nicht mit über 1000 Leuten drin stehen würde, das Motto „sehen und gesehen werden“ lauten würde und man nicht eh schon komplett fertig gemacht ist.Denn uns wurde leider nicht mitgeteilt, dass dies vor Ort möglich sein wird.

Genau so wenig wurde uns nahe gebracht, dass wir uns 4 Stunden dort aufhalten müssen. Es kaum Sitzmöglichkeiten geben wird und wir schon vor dem Einlass zur Show in unseren High Heels sterben werden. Mal davon ab, dass es vor Ort keine Ansagen gab und man dadurch nur durch Zufall etwas von dem Red Carpet oder dem Einlass mitbekommen hat.

An unserem Platz angekommen füllte sich dann auch nach und nach die Halle. Ich muss gestehen mir vielen da schon fast die Augen immer wieder zu, ganz geschweige von dem Hunger, der sich bei jedem verbreitete.

Die Show beginnt

Was nun passiert wurde im Nachhinein geschnitten, so wie jeder da draußen es uaf Pro7 verfolgen konnte. Hier kommt der Punkt der mich nochmal mehr enttäuscht.

Wir Influencer werden so oder so immer nur mit den jeweiligen oberflächlichen Kategorien verbunden die einen Preis bekommen haben. Aber es wird nie gesehen wie viel solche Persönlichkeiten beeinflussen können. Nicht gesehen wie sie es bereits tun und das für einfach viel Größeres. Geschichten & Vergangenheiten, die prägen, die Charaktere schaffen, die einen Weg einschlagen lassen, einen für etwas einstehen lassen und diese mit uns allen geteilt werden.

Das ist es was Aufmerksamkeit verdient. Das ist es wofür die meisten der Gewinner stehen wollen und ich stehen will! Wir haben alle die Chance die Welt ein wenig zu verbessern und wir Influencer sollten euch genau damit „beeinflussen“. Euch inspirieren, motivieren – einen anderen Blick auf die Welt zu haben. Statt dessen wird immer nur der Luxus in Fokus gestellt, die Marken die getragen werden und der Lifestyle den diese Menschen haben. Aber das auch da harte Arbeit hinter steckt, das wird immer außen vor gelassen.

Ein Riccardo Simonetti,

der es sicherlich mit seinem extravaganten Stil, seiner femininen Seite bestimmt mehr als einmal auf dieser Welt ausgeschlossen gefühlt hat. Und mit seinem Profil nun endlich die Chance hat zu vermitteln, dass jeder genau so wie er ist gut ist, dass jeder außergewöhnlich sein darf!

In der Dankesrede hat er genau darauf nochmal aufmerksam gemacht und so tolle Worte gefunden. Doch alles was nach außen ausgestrahlt wurde, war das er selbstverliebt ist und wir Influencer immer alles mit dem Handy festhalten müssen. Ich war geschockt, als ich gesehen habe, dass genau diese Worte einfach entfernt wurden.

Das war dann auch bei mir der Punkt, wo ich die Ausstrahlung nicht weiter verfolgen wollte. Weil ich mich dafür geschämt habe und wirklich innerlich enttäuscht und sauer war. Genau deswegen kann Mashas Post komplett nachvollziehen, ich fand es selber schrecklich zu sehen wie das Influencer Dasein wieder als ziemlich unprofessionell dargestellt wurde.

Aber auch hier ist zu erwähnen, dass es natürlich immer solche und solche geben wird. Ich sage auch nicht immer wieder ohne Grund, dass ich mit dieser oberflächlichen Welt nicht klar komme. Schließlich hatte ich nach meinem ersten Event vor drei Jahren das Blogger Dasein schon einmal deshalb niedergelegt.

Oberflächlichkeit on fleek

Es gibt viel Fake, es gibt viele Mädels die Bescheidenheit und Bodenständigkeit nicht beigebracht bekommen haben. „Ich habe 1000 Euro dafür bekommen damit ich das Kleid trage auch wenn es mir nicht gefällt, dann würdest du das auch tun“. Um nur ein Beispiel zu nennen, von Sätzen die ich mir anhören durfte. Was ich dazu sage? OH NEIN – ich würde mich nicht verkaufen. Genau das ist es, wieso für mich das alles eher Hobby bleiben wird. Ich bin lieber ehrlich und authentisch, als mir und euch etwas vor zumachen. Namen nenne ich nicht, aber es gibt echt hässliche Charaktere und Mädels die sich nur über ihre Followerzahl definieren können. Ich höre immer wie sich alle darüber beschweren, dass wir uns an unserer Zahl messen müssen und auch dies wieder bei den Awards groß im Mittelpunkt stand. Anstatt die Brands danach schauen wofür wir stehen und es für die Marke, dem Produkt damit authentisch ist. Da wird einem bewusst wieso genau das der Fall ist.

Aber nun genug von dem Negativen, ich bin trotz allem froh gelernt zu haben mich einfach auf das Positive zu konzentrieren & genau das hat mir den Abend gerettet. Um genau zu sein hatte ich einen wundervollen lustigen Abend mit hauptsächlich wundervollen Menschen. Denn zum Glück kann man sich seinen Umkreis aussuchen und ich bin immer wieder froh darüber über Instagram & Co Freunde gefunden zu haben.

Ich möchte euch zum Ende einfach darum bitten selber zu schauen was hinter den Kulissen wirklich für euch inspirierend ist. Ist es das Oberflächliche, das künstlich in Szene gebrachte oder sind es vor allem auch die Geschichten und Charaktere die hinter dem ganzen Lifestyle und den Klamotten zu betrachten ist?

Mein Wunsch

Ich wünsche mir von meinem ganzen Herzen, dass sich irgendwann die Spreu vom Weizen trennen wird. Das die Influencer mit einer wirklichen Aussage, dem Wunsch die Welt zu verbessern herausstechen werden. Blogger dem auch nur ein Follower / Leser den sie auf eine positive Art beeinflussen können wichtig und wertvoll ist. Und das die Anderen, die sich verkaufen, die nichts als oberflächlich sind – merken das ihr Ansatz, ihr Denken falsch ist.

2 thoughts on “About You Award 2018 – Oberflächlichkeit on fleek”

  1. Wow, du hast wirklich recht. Das wird einem erstmal nicht bewusst, wenn man zuhause vor dem Fernseher sitzt. Umso mehr schätze ich die Menschen, die einfach sie selbst sind uns sich nicht für ihre Follower verstellen bzw. Sich nicht an ihrer Follower Zahl messen. Ich denke vielen ist es einfach nicht bewusst oder einfach nur egal, dass sie mit ihrer Reichweite zahlreiche Menschen und vorallem junge Menschen prägen und für sie Vorbilder darstellen, umso enttäuschender ist es, wenn Vorbildfiguren einfach nur eine Maske aufsetzen ,, In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst“~ Augustinus Aurelius. Jedenfalls finde ich das wirklich Klärungsbedarf rund um den Hintergrund dieser Veranstaltung bestand und ich bin froh, dass du dieses Thema angesprochen hast. Beste Grüße, Jan

    1. WOW Jan, vielen Dank für diese tollen Worte und dieses mega schöne Zitat. Ich freue mich sehr über solche tollen Leser wie dich 🙂 Lieben Gruß

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.